PrintAttack Plotter-Tipps

Die wichtigsten Tipps für Plotter Anfänger

Du kennst vielleicht den Hashtag #plottenistwiezaubernkönnen – dem können wir nur zustimmen! Das Gefühl, wenn man aus einer eigenen Idee eine Schnittdatei erstellt, diese an den Plotter schickt, vorsichtig entgittert und verklebt… das hat einen ganz eigenen Zauber 😊 Plotten eben!

Doch gerade als Anfänger kann der Frust groß sein, wenn man sich eine hochwertige Klebefolie in der Lieblingsfarbe gekauft hat und den ersten Bogen beim Plotten zerstört, weil man sich mit den Einstellungen des Plotters bzw. des Programms noch nicht auskennt. Wir können nicht für jeden Plotter, jedes Programm und jede Folie sagen, wie es funktioniert. Aber mit diesen Richtwerten und Tipps solltest du gut für den Anfang gerüstet sein.

Welche Folie eignet sich für was?

Die zwei häufigsten Folienarten für das Plotten zuhause sind Vinylfolien (Klebefolien) und Flexfolien (Textilfolien). Vinylfolien eignen sich zum Verzieren von glatten Untergründen, wie beispielsweise Glas, Fließen, Spiegel und Autos. Viele Klebefolien, wie die Premium-Vinylfolie Oracal 751C, sind für den längerfristigen Einsatz im Außenbereich gemacht. Diese können also wunderbar auf Autos oder Deko-Elementen im Garten verklebt werden. 

Für die Verarbeitung von Flexfolien, auch Textilfolien genannt, benötigst du neben einem Schneideplotter auch eine Textilpresse zuhause. Hier solltest du darauf achten, welche Textilien du bedrucken möchtest, und danach die richtige Flexfolie aussuchen. Für das Pressen auf Sporttextilien, wie Trikots, benötigst du beispielsweise sogenannte Turbo-Flexfolien. Für Baumwolle, Polyester oder deren Mischgewebe eignen sich alle Flexfolien in unserem Shop. Motive müssen beim Plotten von Textilfolien übrigens gespiegelt geschnitten werden, damit sie nach dem Pressen richtig herum auf dem Textil abgebildet sind.

Wie finde ich die richtigen Einstellungen für meinen Plotter?

  1. Schau dir ein Tutorial für dein Plotter-Modell an. Auf YouTube & Co. gibt es für jedes Gerät und jedes Programm ein Tutorial. Es lohnt sich auf jeden Fall, am Anfang ein Video anzuschauen.

  2. Beschäftige dich mit den Einstellungen. Welche Folie möchtest du plotten? Wenn du so weit bist und einen ersten Bogen Plotterfolie eingespannt hast, dann schau genau auf die Einstellungsmöglichkeiten. Bei einem Plotter wie bspw. dem Silhouette Cameo 4 wählst du zuerst das Material, das du schneidest (z. B. Vinylfolie glänzend), dann die Messertiefe (1-10), Anpressdruck und Geschwindigkeit. Das klingt sehr kompliziert – aber nicht verzweifeln. Am wichtigsten ist:

  3. Mache einen Testschnitt. Diesen kannst du beliebig oft wiederholen, bis die Folie schön geschnitten wird, ohne z. B. zu reißen, und du das geschnittene Motiv gut vom Trägerpapier ablösen kannst.

Verarbeitungshinweise und Tipps zu bestimmten Folientypen - Downloads

Im Folgenden stellen wir euch einige Dateien zum Anschauen und Ausdrucken bereit. Bitte beachte, dass diese nur grundlegende Infos und Richtwerte enthalten. Es kommt immer ganz darauf an, welcher individuelle Plotter und welches Programm verwendet wird, auf welches Material was geplottet werden soll. Aber nur Mut – wenn man den Dreh mal heraus hat und die Einstellungen seiner Lieblingsfolien kennt, macht es süchtig! Das können wir dir versprechen.


Verarbeitungshinweise für Flexfolien (Textilfolien) zum Download:

Verarbeitungshinweis für die Flexfolie Basic seidenmatt (DX01)

Verarbeitungshinweis für die Flexfolie Glitter Pearl (DX02)

Verarbeitungshinweis für die Flexfolie Metallic Diffraction (DX03)

Verarbeitungshinweis für die Turbo Flexfolie Neon (DX04) und Bright Metallic (DX05)

Für alle Plotterfolien im Shop haben wir eine unverbindliche Empfehlung für die Schnitteinstellung mit dem Plotter Silhouette Cameo 4 angegeben. Diese Empfehlung findest du direkt im jeweiligen Produkt unter dem Abschnitt "Hinweis zur Einstellung deines Plotters". 

Hilfe! Ich beachte alle Tipps, die ich finden kann. Dennoch klappt es nicht! Woran kann das liegen?
Falls es mal gar nicht funktioniert gibt es noch äußere Umstände, die das Plotten erschweren können. Zum Beispiel sehr warme Temperaturen im Sommer. Einige Folien vertragen zu große Wärme nicht. Hier kann es helfen, die Folie ein paar Minuten im Kühlschrank zu temperieren und es dann noch einmal zu probieren. Andererseits sollte es beim Verkleben von Folie nicht zu kalt sein. Temperaturen unter 15 Grad können hier problematisch sein. 

Persönliche Hilfe 
Bevor du total verzweifelst und du deinen Plotter am liebsten aus dem Fenster schmeißen möchtest... Printattack ist für dich da! Rufe uns gerne unter der Woche zwischen 8 und 16 Uhr an. Oder schicke uns eine Nachricht - wir helfen dir gerne weiter. Zur Kontaktseite

Folien und Zubehör zum Plotten